Wie reinige ich meine Fenster richtig?

Wenn das ganze Zuhause in neuem Glanz erstrahlen soll, dann ist auch der Fensterputz an der Reihe. Tatsächlich ist die korrekte Reinigung nicht nur aus ästhetischen Aspekten wichtig, sondern auch für die Funktionalität Ihrer Fenster relevant. Damit der Fensterputz rasch und effizient vonstatten geht, gilt es, ein paar Grundsätze zu beachten. Beim Montagebetrieb Haß können Sie sich auf den professionellen Einbau hochwertiger Fenster verlassen. Für die Reinigung gibt es im folgenden Beitrag Tipps vom Fensterbauer.

Wie reinige ich meine Fenster richtig?
ghazii – stock.adobe.com

Das Wichtigste in Kürze

  • Fensterglasscheiben sollten Sie ausschließlich mit dafür spezifisch gefertigtem Glasreiniger putzen. Ein sauberes, weiches Mikrofasertuch gewährleistet streifenfreie Sauberkeit ohne Kratzer.
  • Verzichten Sie auf den übermäßigen Einsatz von Wasser, um die Fensterbretter nicht aufzuweichen.
  • Eine regelmäßige Reinigung der Fenster ist entscheidend, um die Funktionalität und Haltbarkeit der eingebauten Fenster zu bewahren.

Was muss ich bei der Reinigung der Fenster beachten?

Der Fensterputz wird im Haushalt oftmals vernachlässigt. Doch gerade bei größeren Glasinstallationen sind saubere Scheiben ein entscheidender Beitrag zur Ästhetik des Raumes. Beschläge können auch die Lichtbrechung beeinflussen, das Zimmer kann dunkler erscheinen und somit kleiner wirken. Bei der Reinigung der Fenster steht nicht nur die Ästhetik im Vordergrund, es ist auch wichtig, die Funktionalität zu beachten. Schließlich stellen Fenster die empfindlichste Barriere zwischen Innen- und Außenraum dar. Mängel können zu Energieineffizienz führen und mitunter auch die Gefahr von Feuchtigkeitsbildung mit Schimmel erhöhen. Außerdem sollte Sicherheit stets an erster Stelle stehen. Achten Sie auf minimierte Rutschgefahr und gehen Sie insbesondere bei höheren Stockwerken kein unnötiges Risiko ein. Bei anspruchsvollen architektonischen Umständen lohnt es sich eventuell, die Unterstützung durch ein professionelles Reinigungsunternehmen in Anspruch zu nehmen.

  • regelmäßige Reinigung
  • adäquate Putzmittel und Tücher
  • Vorsicht bei der Reinigung der Außenseite

Welche Reinigungsmittel nehme ich am besten?

Beim Fensterputz sollten Sie ausschließlich Glasreiniger verwenden. Dieser zeichnet sich durch seinen hohen Wassergehalt aus und ist mit einem gewissen Alkoholanteil versehen. Dadurch werden Beläge effizient von der Glasscheibe gelöst und es verbleiben keine fettigen Rückstände am Fenster, da Glasreiniger kaum Lipide enthalten. Durch den Alkoholanteil werden zudem etwaige unangenehme Gerüche neutralisiert. Verzichten Sie auf Allzweckreiniger, da dieser zu Schäden am Fensterrahmen bzw. an der Isolierung führen kann. Insbesondere bei Holzumrahmung ist Vorsicht geboten.


Welche Putzutensilien sind die richtige Wahl?

Idealerweise greifen Sie zu einem weichen, sauberen Mikrofasertuch. So stellen Sie sicher, dass die Glasscheibe nicht etwa durch verbliebene Krümel zerkratzt wird und streifenfreie Sauberkeit das Ergebnis ist. Ein Fensterabzieher eignet sich außerdem hervorragend für die intensive Reinigung und ermöglicht ein besonders einheitliches Endergebnis.


Tipps für die Putztechnik

Zunächst sollten Sie den Fensterrahmen gründlich von Staub und anderem Schmutz befreien. Anschließend sprühen Sie großzügig Glasreiniger an die Außenseite des Fensters und wischen dieses wieder ab. Die Innenfensterseite sollten Sie als letztes putzen und mit einem Tuch polieren. Wie oft Fenster geputzt werden, hängt nicht zuletzt von der Immobilienlage ab. In Innenstädten ist durch die höhere Abgaskonzentration unter Umständen eine häufigere Reinigung notwendig. Als Richtlinie gilt ein Fensterputz rund alle zwei Monate.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert